Hannelore Kraft zu Gast in Mettmann

Mit meiner Landtagskollegin Elisabeth Müller-Witt sowie meinen Landtagskollegen Jens Geyer und Volker Münchow konnte ich heute Hannelore Kraft in Mettmann begrüßen. Wir örtlichen Kandidaten sprachen zuerst über unsere absolvierten Praktikumstage. Ich berichtete von meinem „Einsatz vor Ort“ im Johanniterhaus Erkrath und konnte schildern, welche Auswirkungen unserer Politik im Land ich dort feststellen konnte und welche Wünsche an die Politik sich an diesem Tag ergeben haben. Ich finde das Johanniterhaus insbesondere deshalb interessant und ein Vorzeigeporjekt, weil man hier mehrere wichtige Funktionen (Betreutes Wohnen, Kindergarten und Begegnungsstätte mit Stadtteilfunktion) unter einem Dach versammelt hat. Zum Teil ergeben sich daraus auch sehr schöne Ergänzungen. So essen ältere Menschen der Begegnungsstätte mit Kindern aus dem Kindergarten jeweils mittwochs gemeinsam. Auch sind ältere Personen aus dem Haus zum Beispiel als Vorlesepaten im Kindergarten eingebunden. Der immer wieder mal entstehende Lärm der Kinder wird von den älteren Menschen nicht als Störung empfunden. Ich würde mir mehr solcher Objekte im Kreis Mettmann wünschen, denn vielerorts gibt es noch nicht so viele Optionen für ein möglichst eigenständiges alt werden in der eigenen Wohnung.

Mit Hannelore Kraft konnten wir danach auf eine erfolgreiche Legislaturperiode zurückschauen  und den Bürgerinnen und Bürgern unsere Politik für die nächsten fünf Jahre erläutern. Das Publikum hat mit Fragekarten die Themen bestimmt und konnte somit unmittelbar Fragen an die aktuelle Ministerpräsidentin stellen. Wessen Fragen aus Zeitgründen nicht mehr beantwortet werden konnten, erhält im Nachgang schriftlich eine Antwort, sodass keine Frage unbeantwortet bleibt!